MBSR

Was ist Achtsamkeit?                       

Achtsamkeit ist eine Haltung, die gerade in der heutigen Zeit mehr denn je an Bedeutung gewinnt. Dabei geht es darum, jedem Augenblick unseres Lebens Aufmerksamkeit und Wertschätzung zu schenken und mit Neugier, Interesse, Offenheit und liebevoller Zuwendung wieder mit uns selbst in Kontakt zu kommen. Dies schließt Körperempfindungen, Emotionen, Gedanken, Bilder, Impulse und Sinneswahrnehmungen ein. Es geht weniger um Erklärungen oder Analysen, als eher um die direkte Erfahrung des gegenwärtigen Augenblicks. Sich dabei selbst erforschen, den inneren Bewertungen und Urteilen begegnen, sich dieser bewusst zu werden, und – freier von ihnen – wieder zum wahren Kern unserer Natur und unserem Herzen zurückzufinden. Achtsamkeit hilft uns automatische Handlungs-, Gedanken- und Gefühlsabläufe wahrzunehmen. Sie ermöglicht eine wache und bewusste Aufmerksamkeit für den Moment – das Jetzt – und eine freie und selbstbestimmte Wahl zu haben. Wir finden Zugang zu unserer innewohnenden Kraft, Vitalität, Klarheit und Weisheit und können gelassener mit Stresssituationen und Belastungen umgehen.

Zwischen Reiz und Reaktion liegt ein Raum.
In diesem Raum befindet sich unsere Macht
zur Wahl unserer Reaktion.
In unserer Reaktion liegt unsere Entwicklung
und unsere Freiheit.
Viktor Frankl

Wirkung von Stressbewältigung durch Achtsamkeit

Mindful Based Stress Reduction = MBSR wurde bereits 1979 von Jon Kabat-Zinn als effektives Anti-Stress-Programm entwickelt. Zahlreiche wissenschaftliche Studien haben seitdem die Wirksamkeit von MBSR belegt:

  • Erhöhte Fähigkeit sich zu entspannen
  • Bessere Bewältigung von Stress- und Krisensituationen
  • Langfristige Verringerung von körperlichen und psychischen Symptomen
  • Stärkung von Selbstvertrauen und Selbstakzeptanz
  • Gelassenheit, Energie und Lebensfreude

MBSR findet eine breite Anwendung als Begleitung oder als Ergänzung einer medizinischen Behandlung oder Psychotherapie, als Vorbeugung stressbedingter Erkrankungen, in der Beratung oder im Coaching, in Unternehmen jeden Bereichs, in der Selbsthilfebewegung, im Sport, in Schulen…
MBSR-Kurse werden von den gesetzlichen Krankenkassen im Rahmen der Präventionskurse bezuschusst! Bitte informieren Sie sich individuell bei Ihrer Krankenkasse über die Höhe des Zuschusses!

Was bewirkt Stress im menschlichen Organismus?

Langanhaltender Stress, physischen und psychischen Ursprungs, hat einen großen Einfluss auf unser Nervensystem (NS) und speziell auf unser vegetatives Nervensystem, mit seinem parasympatischen (PNS) und seinem sympatischen (hier: SNS) Zweig. Eine akute Stressreaktion wird durch ein komplexes Zusammenspiel des zentralen Nervensystem, des vegetativen NS und des Hormonsystem gesteuert. Ein gesundes und voll intaktes NS ist flexibel und nutzt die ganze, ihm zur Verfügung stehende Bandbreite, um sich bei starkem Stress oder Trauma zu regulieren. Es reagiert auf äußere und innere Reize mit sich abwechselnden Phasen von Ladung (Erregung) und Entladung (Entspannung).
Wenn das NS nicht reguliert ist, durch z. B. lang anhaltenden -, extremen Stress oder Trauma, ist es größeren Schwankungen von hoher Aktivierung und starker Erschöpfung erlegen. Damit verliert es seine normale Schwingungsfähigkeit. Bei der Regulierung hilft das vegetative NS mit dem PNS und dem SNS.

Das PNS hilft uns nach einem stressigen oder bedrohlichen Erlebnis wieder auszuruhen, zu entspannen und neu zu orientieren, so dass die Aktivierung der dem Körper zur Verfügung gestellten Energie, entladen werden kann. Es fungiert auch als Notbremse, um körperliche Prozesse zu verlangsamen. Bei einem Auto könnten wir dies mit der Funktion der Bremse vergleichen.

Das SNS stellt uns Energie zur Verfügung, wenn wir uns in Situationen wiederfinden, die herausfordernd oder lebensbedrohlich sind und versetzt uns, bei Bedrohung, in Alarmbereitschaft. Wir werden dann wachsam, aufgeregt und sind in Bewegung. Hohe Erregung, die nicht abgebaut bzw. entladen wird, kann chronisch zu einer Übererregung des SNS führen. Der Körper reagiert dann so, als sei er einer dauerhaften Bedrohung ausgesetzt. Beim Auto wäre das SNS die Gas-Funktion.

Wenn das NS nicht reguliert ist, fühlt es sich so an, als würde man mit dem Auto bei hoher Geschwindigkeit über die Autobahn fahren, während gleichzeitig Gas und Bremse voll durchgetreten sind. Das ist, auf Dauer gesehen, sehr anstrengend und macht uns müde und erschöpft. Die Folge kann sein, dass sich ein Mensch mit Dauerstress, phasenweise in hoher Aktivität und Schaffenskraft befindet, um im Anschluss in tiefe Erschöpfung bis hin zur Depression zu fallen. Wenn das NS, wie hier beschrieben, feststeckt und es z.B. zu einem z.B. BurnOut kommt, wird irgendwann alles an Aktivität vermieden, was auch nur im geringsten mit Stress zu tun haben könnte – dazu gehören leider auch die Dinge, die uns sonst Kraft geben und gut tun. Hier ist es wichtig, langsam und achtsam vorzugehen. Wenn wir unsere Schwingungsfähigkeit wieder lernen zu vergrößern, sind wir auch zu mehr Emotionalität und Spürerleben in der Lage. Wenn wir mit Stress nicht adäquat umgehen können, führt dies langfristig auch zu körperlichen Erkrankungen.

Sich Zeit nehmen im Alltag mit all den beruflichen und privaten Herausforderungen, ist ein wichtiger Faktor bei der Selbstregulation. Die Übung der Achtsamkeit befähigt uns zu mehr Entschleunigung und Langsamkeit. MBSR unterstützt Sie darin, wieder in ein bewusstes Leben mit Qualität zurück zu finden.

Für wen ist MBSR geeignet?

MBSR richtet sich an alle Menschen, die ihr Leben bewusster und selbstverantwortlicher gestalten wollen – unabhängig von Alter, körperlicher Verfassung, Beruf, Religion und Weltanschauung. Insbesondere wendet sich das Angebot auch an diejenigen mit beruflichem und privatem Stress, akuten und chronischen Krankheiten, Stresserkrankungen wie Schlafstörungen, Depressionen, BurnOut, psychosomatischen Beschwerden oder Erkrankungen, Bluthochdruck, oder an diejenigen, die einfach mehr Bewusstheit und Ruhe suchen.
Alle Menschen sind willkommen!!

Inhalte des 8-Wochen Kurs

  • Informationsabend
  • Individuelles Einzelgespräch
  • 8 wöchentlich stattfindende Abende à 2,5 Stunden
  • 1 Achtsamkeitstag à 6 Stunden
  • Geleitete Übungen zur Körperwahrnehmung (Bodyscan)
  • Achtsame und sanfte Körperübungen
  • Sitz- und Gehmeditation
  • Übungen für den privaten und beruflichen Alltag
  • Wahrnehmung von Körperreaktionen, Gefühlen- und Gedankenmustern
  • Achtsame Kommunikation
  • Stress- und Stressbewältigung
  • Austausch von persönlichen Erfahrungen in einer Gruppe in geschütztem Rahmen
  • Möglichkeit zu Einzelgesprächen

Wesentlich für die Teilnahme ist die Bereitschaft regelmäßig auch zu Hause zu üben. Dabei sollten ca. 45 bis 60 Minuten täglich eingeplant werden. Erfahrungsgemäß führt dies anfänglich zu einem Gefühl von „mehr Stress“. Nach einigen Wochen werden Sie jedoch eine Veränderung in Ihrem „Da-Sein“ bemerken. Zur Unterstützung erhalten Sie ein ausführliches Trainings-Handbuch sowie Audio-Aufnahmen mit angeleiteten Meditationen, die Ihnen die Praxis und das Üben zu Hause erleichtert und Sie begleitet.

Kompakt-Kurse oder individuelle Einzelbegleitung

Wenn es Ihnen terminlich oder zeitlich nicht möglich sein sollte an einem der 8-Wochen-Kurse teilzunehmen, können Sie auch einen Kompakt-Kurs besuchen oder individuelle Einzeltermine mit mir vereinbaren. Wenden Sie sich in diesem Falle bitte an mich persönlich!

Achtsamkeitstag:Samstag, 17.02.2018 für den Frühjahrskurs
Wo:Köln-Nippes, Neusser Str. 182
Informationsabend:8-Wochen-Kurs: Donnerstag, 04. Januar'18 um 19.00 Uhr
Bitte vorher anmelden
Kursbeginn: Frühjahr: 8-Wochen-Kurs:
Donnerstags: 11.01.;18.01.; 25.01.; 01.02.; 08.02.; 15.02.; 22.02.; 01.03.
Jeweils 19.00 h bis 21.30 h und Achtsamkeitstag s.o.
Kosten:390 EUR

Anmeldeformular Frühjahr 2018 8-Wochen-Kurs

Für weitere Fragen zögern Sie bitte nicht, mich telefonisch oder per Email zu kontaktieren!